UTS Pro Regio

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Qualifizierung Umwelt Technik Soziales e.V. (UTS) ist Teilprojektpartner im IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

Umwelt Technik Soziales e.V. (UTS) ist Teilprojektpartner im IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

Drucken PDF

Europäischer Sozialfonds Europäische Union Bundesministerium für Bildung und Forschung Bundesagentur für Arbeit

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

In Kooperation mit:

 

DAS FÖRDERPROGRAMM „INTEGRATION DURCH QUALIFIZIERUNG (IQ)“

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Ziel ist es, Menschen mit ausländischem Berufsabschluss den Zugang zu qualifizierter Arbeit – unabhängig vom Aufenthaltstitel – zu ermöglichen. Daran arbeiten bundesweit 16 Landesnetzwerke, die von den fünf Fachstellen zu migrationsspezifischen Schwerpunktthemen (https://www.netzwerk-iq.de/foerderprogramm-iq/fachstellen.html) unterstützt werden. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

UTS ist Partner im IQ Netzwerk Schleswig-Holstein (www.iq-netzwerk-sh.de) und bietet für Personen mit ausländischem Abschluss drei Qualifizierungsmaßnahmen sowie Qualifizierungsberatung an sechs Standorten in Schleswig-Holstein an. Die drei Qualifizierungsmaßnahmen werden in Kiel zentral durchgeführt, sind aber für Personen aus ganz Schleswig-Holstein konzipiert:

Qualifizierungsberatung im Rahmen des IQ Netzwerks

Die Qualifizierungsberatung richtet sich an Migrantinnen und Migranten, die sich im beruflichen Anerkennungsverfahren befinden oder eine passende Qualifizierung für einen adäquaten Berufseinstiegs suchen.

Die Beraterinnen geben Unterstützung, wenn Sie

 

· eine berufliche Teilanerkennung bekommen und Beratungsbedarf zur Aufnahme sowie Durchführung einer geeigneten Anpassungsqualifizierung zum Erlangen der Gleichwertigkeit haben

· eine berufliche Anerkennung bekommen haben und für die Eingliederung in den Arbeitsmarkt eine Beratung bezüglich einer Brückenmaßnahme benötigen

· eine negative Prognose für den Ausgang des Verfahrens bekommen haben und für die Vorbereitung auf eine Externenprüfung beraten werden wollen

· eine negative Prognose für den Ausgang des Verfahrens bekommen haben und Unterstützung bei der Suche nach einer Fachqualifizierung für eine qualifikationsadäquate Beschäftigung am Arbeitsmarkt benötigen

· Beratung bezüglich der Finanzierung der Maßnahmen benötigen

Leitung: Sabine Rief
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel 0152 34 34 02 76

Standorte der Qualifizierungsberatung
Kiel: Sophienblatt 64a, 24114 Kiel – bei Sabine Rief
(Beratung auch auf Englisch)
Tel 0152 34 34 02 76, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Lübeck: Holstenstraße 13-17 23552 Lübeck – bei Inga Gottschalk (Beratung auch auf Russisch und Englisch)
Tel.: 0176 478 720 39, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Flensburg: – bei Edibe Oğuz (Beratung auch auf Englisch)
Tel.: 0157 536 171 35, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Neumünster/Bad Segeberg/Norderstedt/Pinneberg: – bei Hayrunisa Aktan (Beratung auch auf Kurdisch und Türkisch)
Tel.: 0176 644 679 44, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Heide: – bei Doris Reichhardt (Beratung auch auf Englisch)
Tel.: 0152 369 281 13, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker

Projektleitung: Amelie Fossemer
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel. 0152 53840306

Standort: Sophienblatt 36, 24103 Kiel

Diese Maßnahme für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker ist für Personen geeignet, die im Ausland einen akademischen Abschluss in einem nicht-reglementierten Bereich erworben haben. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Wirtschaft, Technik, Agrar und IT.

Um eine qualifikationsadäquate Beschäftigung zu ermöglichen, beinhaltet der Unterricht integriertes Fach- und Sprachenlernen sowie arbeitsplatzbezogene Kommunikation. Im beruflichen Teil werden außerdem Kenntnisse über den deutschen Arbeitsmarkt vermittelt. Teilnehmende sollen die Möglichkeit erhalten, in einem Betrieb zu hospitieren und eine C1-Prüfung abzulegen.

Es sind drei Kurse geplant:
01.04.2019 – 31.03.2020

01.04.2020 – 31.03.2021

01.04.2021 – 31.03.2022

Der Unterricht findet modular statt, ein laufender Einstieg ist möglich. Es wird an den Samstagen Präsenzunterricht in Kiel angeboten (bis zu 45 Termine), an Wochentagen gibt es Online-Unterricht im virtuellen Klassenzimmer und über eine Lernplattform.

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, Fahrtkosten kann das IQ Netzwerk jedoch nicht übernehmen. Diese müssen bei der zuständigen Arbeitsverwaltung beantragt werden.

Brückenmaßnahme für zugewanderte Bauingenieurinnen und Bauingenieure

Projektleitung: Benjamin Kindler
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: 0159 01283583

Diese Brückenmaßnahme richtet sich an Personen, die im Ausland einen Abschluss als Bauingenieurin oder Bauingenieur erworben haben, alternativ auch im Bereich Architektur oder Stadtplanung. Um einen nachhaltigen Übergang in den Arbeitsmarkt zu unterstützen, bietet diese Maßnahme Schulungen in relevanten Fachbereichen an: darunter rechtliche Grundlagen, arbeitsplatzbezogene Kommunikation, Normung und Bemessungsgrundlagen. Zusätzlich wird Fach-und Berufssprache mit Zielniveau C1 unterrichtet.

Der Kurs beginnt am 01.04.2019 und endet am 31.03.2020. Die Schulungen finden von 9:00 bis 13:30 Uhr in unserem Schulungsraum im Sophienblatt 36 in Kiel statt.

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos. Fahrtkosten kann das IQ Netzwerk jedoch nicht übernehmen. Diese sind bei der zuständigen Arbeitsverwaltung zu beantragen.

Fachkurs für Pädagoginnen und Pädagogen

Projektleitung: Benjamin Kindler
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: 0159 01283583

Dieser Fachkurs ist für Personen konzipiert, die im Ausland einen Abschluss in einem pädagogischen Beruf erworben haben oder Berufserfahrungen im pädagogischen Bereich vorweisen können. Die Maßnahme bietet Unterricht in Fach-und Berufssprache mit Zielniveau C1 sowie fachliche Inhalte (Didaktik, Methodik, rechtliche Grundlagen) an.

Der Kurs beginnt am 01.03.2019 und endet am 31.12.2020. Die Schulungen finden von 9:00 bis 14:15 Uhr in unserem Schulungsraum im Sophienblatt 36 in Kiel statt.

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, Fahrtkosten kann das IQ Netzwerk jedoch nicht übernehmen. Diese müssen bei der zuständigen Arbeitsverwaltung beantragt werden.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. November 2019 um 12:15 Uhr  

Umweltbildung Eckernförde 2019 erschienen

Schlagzeilen

Auf Einladung des DGB Eckernförde hat Mohammed Abotaleb für "Willkommen in Eckernförde während der offiziellen Kundgebung auf dem Rathausmarkt eine  kurze  Rede zur Beschäftigungs-Situtation der Geflüchteten in Eckernförde gehalten.

Auszüge:

 

Moin,

mein Name ist Mohammed Abotaleb. Einige von euch kennen mich. Ich bin vor 4 Jahren aus dem Jemen nach Deutschland geflohen. Seit 3 Jahren arbeite ich hier in Eckernförde sozialversicherungspflichtig. Arbeit ist das Bemühen des Menschen, eine Ware zu produzieren oder Dienstleistungen zu erbringen . Arbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Produktion, und mit der Entwicklung der Produktion steigen Wohlstand und Fortschritt des Landes. In Anerkennung der Bemühungen der internationalen Gemeinschaft in verschiedenen produktiven Bereichen wurde einmütig vereinbart, jedes Jahr den 01.05. Zu bestimmen, um die Rechte der Arbeitenden zu feiern. Jedes Land, jede Kultur und jede Mentalität, erkennt die Wichtigkeit der Arbeit an. Die Suche nach einer Arbeit ist ein menschlicher Instinkt. Eine Arbeit zu haben ist ein Recht für jeden Menschen.

Ein weiteres Jahr voller Herausforderungen aber auch mit Erfolgen ist verstrichen. Letztes Jahr stand ich auf dieser Bühne und bat um mehr Solidarität, Vertrauen und Chancen für uns Zugewanderte. Tatsächlich öffneten viele Firmen, Unternehmen und Behörden ihre Türen für vielen Zugewanderten und baten ihnen Praktika, Ausbildungsstellen und Jobs an. Viele von uns haben die Chancen ergriffen und haben bewiesen, dass sie ein produktiver Teil dieser Gesellschaft werden können. Viele fanden passende Arbeitsstellen, viele begannen eine Ausbildung, dennoch bleibt eine große Zahl Zugewanderter, die leider und häufig nur aus bürokratischen Gründen große Schwierigkeiten oder gar keine Chance haben, sich im Arbeitsmarkt zu integrieren.

Wir wünschen uns mehr Flexibilität und auch Qualifizierungsmöglichkeiten, damit mehr Zugewanderte mehr Chancen haben, sich zu integrieren und um der wachsenden Arbeitskraft-Nachfrage gerecht zu werden.

Nur wenige von uns verfügen über einen hier anerkannten Berufsabschluss und auch nicht alle sprechen schon gut Deutsch. Aber: Wir möchten unseren Teil beitragen können, und wünschen uns, dass uns diese Gesellschaft eine faire Chance gibt, dieses aktiv zu tun.