UTS Pro Regio

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
UTS eV / Pro Regio - Infos für Interessierte und Mitarbeitende

Sommerfest in Nortorf

Drucken PDF

Das Sommerfest im interkulturellen Garten / im „Kleinen Weiißen Haus“ in Nortorf findet am Samstag, dem 9.6.2018, ab 15 Uhr statt. Viele Ehrenamtliche sowie Thomas Schiefke und seine Kolleg*innen freuen sich auf viele Gäste und tolles Wetter.

 

Engagiert in der Umweltbildung

Drucken PDF

Freiwilliges ÖkoJahr bei UTS in Eckernförde macht Samuel Pozsgai Spass. Hier sein Bericht

Die Arbeit im Rahmen meines FöJ‘s teilt sich auf die drei Einsatzstellen „Greenscreen“, „Eichhörnchenschutzstation“ und „OIC“ (Ostsee-Info-Center) auf.

Bei Greenscreen dreht sich die Arbeit um das jährlich stattfindende Naturfilmfestival in Eckernförde und dessen Rahmenprogramm und angelehnte Veranstaltungen. Ich erledige kleine und größere Botengänge, arbeite im Büro an Adress- und Filmlisten und bin während des Festivals zum einen das Mädchen für alles, zum anderen werden mir auch bedeutendere und aufregendere Aufgaben zugeteilt, wie z.B. das Betreuen der Preisjury oder das Assistieren bei der Preisverleihung (siehe Bild). Herausfordernd ist die große Abwechslung zwischen Arbeit im Übermaß während des Festivals und Tage an denen praktisch nichts zu tun ist in der Zeit danach. Für gewöhnlich arbeite ich hier an einem Tag die Woche, in den Stoßzeiten habe ich jedoch ausschließlich hier gearbeitet.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. März 2018 um 10:48 Uhr Weiterlesen...
 

Keine Zustimmung zur Anti-Asyl-GroKo!

Drucken PDF

Offener Brief an die SPD Schleswig-Holstein und ihre Mitglieder

Keine Zustimmung zur Anti-Asyl-GroKo!

Die Sondierungsgespräche zwischen den Unionsparteien und der SPD sind abgeschlossen. Mit Blick auf den im kleinen Kreis der Herren Thomas de Maizière (CDU, Sachsen), Volker Bouffier (CDU, Hessen), Boris Pistorius SPD, Niedersachsen) und Ralf Stegner (SPD, SH) übereinstimmend verabredeten Teil „Migration und Integration“ im Sondierungsergebnispapier vom 12. Januar spricht PRO ASYL von einem „Sieg der Hardliner über Humanität und Menschenrechte“. Der IPPNW  urteilt: „Wer Schutzsuchende so behandelt, hat die Menschenrechte grundsätzlich falsch verstanden.“  Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst moniert, die Koalition setze „auf ein ‚weiter so‘ in der tödlichen europäischen Abschottungspolitik und innenpolitisch auf rückwärtsgewandte Verschärfungen“.

Die Unterzeichnenden - Flüchtlingsorganisationen, Migrations- & Integrationsfachdienste, Organisationen aus der Antirassismusarbeit und Selbstorganisationen - schließen sich dieser Kritik an. Wir bitten die SPD Schleswig-Holstein und ihre Mitglieder, Koalitionsvereinbarungen, die sich durch eine wie im Sondierungspapier beschriebenen Zuwanderungs- und Integrationspolitik auszeichnen, nicht zuzustimmen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 19. Januar 2018 um 15:04 Uhr Weiterlesen...
 

Alle an Bord!

Drucken PDF

alle an board


Beratungs- und Unterstützungsangebote, UTS eV.

Die Beratung findet an festen Standorten in
den Regionen statt und wird ergänzt durch mobile
dezentrale Angebote in Kooperation mit Partnern
vor Ort.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Dezember 2018 um 15:23 Uhr Weiterlesen...
 

Neue Projektübersicht UTS / Pro Regio

Drucken PDF

Die Projektlandschaft im Trägerverbund von UTS und Pro Regio ist in Bewegung. Eine im September 2017 aktuelle Übersicht mit Kontaktinfos findet sich in Dokumente/Öffentlich/Aktuelle Projektübersicht.

.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. September 2017 um 11:59 Uhr
 


Seite 4 von 6

Wer ist online

Wir haben 67 Gäste online

Umweltbildung Eckernförde 2019 erschienen

Schlagzeilen

Finanzministerin Monika Heinold hat am 13.04.2018 im Rahmen ihrer Frühlingstour unter dem Motto „Senioren packen an – im Alter aktiv im Ehrenamt!“ ehrenamtlich aktive Seniorinnen und Senioren der Initiative „Willkommen in Eckernförde“ besucht. „Bei der Integration Geflüchteter leistet das Ehrenamt Großes. Ohne die Unterstützung bei Alltagsherausforderungen wie der Wohnungssuche oder Ämterangelegenheiten wäre der Einstieg in eine gelingende Integration deutlich erschwert.“, erklärte Finanzministerin Heinold bei Ihren Besuch. Mehr....