Start Neuigkeiten Ankündigung: "Theorie meets Praxis - Ein Jahr Teilhabechancengesetz" am 24.01.2020 in Hamburg

Ankündigung: "Theorie meets Praxis - Ein Jahr Teilhabechancengesetz" am 24.01.2020 in Hamburg

Drucken PDF

"Theorie meets Praxis - Ein Jahr Teilhabechancengesetz" - am 24.01.2020 veranstaltet das Bundesnetzwerk für Arbeit und soziale Teilhabe in Hamburg einen Fachtag zum neuen arbeitsmarktpolitischen Regelinstrument "Teilhabe am Arbeitsmarkt". Die gemeinnützige Pro Regio GmbH hat im Kreis Rendsburg-Eckernförde und Kiel einen Großteil der Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose geschaffen, die nun seit fast einem Jahr - gefördert durch die zuständigen Jobcenter im Rahmen des Teilhabechancengesetz - eine Möglichkeit zur Etablierung auf dem Arbeitsmarkt haben. Als spannende Herausforderung haben wir die Nachhaltigkeit der Förderung angenommen, die sich im Wesentlichen durch eine passgenaue Qualifizierung angehen lässt.

Ein Jahr nach Einführung des Instruments will das Bundesnetzwerk für Arbeit und soziale Teilhabe eine erste Bilanz ziehen. Vertreter*innen aus Praxis, Bundespolitik und Wissenschaft werden gemeinsam über die bisherige Umsetzung sprechen und Verbesserungspotentiale identifizieren.

Bislang haben Beate Müller-Gemmeke, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Sabine Zimmermann, MdB (Die Linke), Prof. Stefan Sell (Hochschule Koblenz) und Dr. Peter Kupka (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) zugesagt. Vertreter*innen der SPD, CDU und FDP sind angefragt.

Termin: Freitag, 24.1.2020 von 10:30 - 16 Uhr
Ort: Alraune gGmbH | Stadtteilräume Campus Steilshoop | Gropiusring 43 | 22309 Hamburg

Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Für Organisationen, die im Bundesnetzwerk vertreten sind, beträgt die Teilnahmegebühr 30 Euro. Bitte melden Sie sich bei Stephan Schultz unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. an.

 

Umweltbildung Eckernförde 2019 erschienen

Schlagzeilen

Tatsächlich benötigen wir auch negative Kritiik, um unsere Ziele besser zu erreichen. Beschwerden über Träger, Aktivitäten und Projekte richten Sie bitte an beschwerdemanagement(a)utsev.de

Sie erhalten umgehend eine Antwort, wir informieren Sie über unser weiteres Vorgehen.